„King Content – steht der Machtwechsel bevor?“

„Content is King“ – dieser Grundsatz herrscht seit fast 8 Jahren über alle SEO-Bemühungen. Was ändert sich daran in 2019? Die Antwort dürfte die wenigsten überraschen: Garnichts. Auch in Zukunft wird der Erfolg Ihrer Onlinemarketingmaßnahmen in erster Linie über guten Content entschieden. Hier sind 5 Dinge, die Sie beim Erstellen von googlefreundlichen Inhalten beachten sollten:

1.

In 2019 besteht digitaler Content längst nicht mehr nur aus ein paar geschriebenen Zeilen, Headlines und Keywords. Wer erfolgreich sein möchte, nutzt Bilder, Videos oder andere multimediale Inhalte, setzt Verlinkungen zu weiteren relevanten Themenbereichen auf der Website und streut das Ganze in den sozialen Medien wie XING, Facebook, Instagram oder Twitter. Das erregt nicht nur die Aufmerksamkeit der Google Crawler, sondern steigert die Attraktivität und die Reichweite Ihrer Botschaften.

2.

Tags sind Pflicht. Daran führt kein Weg vorbei. Andernfalls kann Ihr Content noch so gut sein – niemand wird ihn lesen, weil keiner ihn findet. Zu den Must-have-Tags gehören

+ eine h1 mit dem wichtigsten Keyword,

+ 2-3 weitere Zwischenüberschriften, die als <h2> bzw. <h3> gekennzeichnet sind und entweder Synonyme des Hauptkeywords, semantisch relevante Fokusbegriffe oder das Hauptkeyword selbst enthalten,

+ Meta-Daten in Form des Title-Tags sowie eine Meta Description

+ und Alt-Tags für Bilder und Videos.

3.

Ihre Inhalte sollten dem User einen Mehrwert bieten. Wer im Internet unterwegs ist, sucht immer einen Nutzen. Sehen Sie sich deshalb als Lösungsanbieter, der den Bedürfnissen seiner Besucher nachkommt und Ihnen relevante Antworten und Inhalte bereitstellt. Jemand der beispielsweise nach einer Auflistung aller Oscar-Gewinner der letzten 5 Jahren sucht, sollte – sofern er Ihren Content findet – auch genau das bekommen. Achten Sie ferner darauf, dass die Verlinkungen in Ihrem Artikel auf ebenfalls gehaltvoller Content referieren. So könnte eine relevante Verlinkung beispielsweise zu einer Auflistung aller Emmy-Gewinner der letzten 5 Jahren führen. Besucher haben also nicht nur gefunden, was Sie wollten, sondern profitieren von einem zusätzlichen Mehrwert. Daher ist es auch wichtig, dass Sie

4.

Ihre Zielgruppe kennen. Für wen erstellen und verbreiten Sie Content? Wem sollen Ihre Inhalte nutzen? Was interessiert Ihre potenziellen Besucher außerdem? Sie müssen natürlich nicht direkt eine umfangreiche Zielgruppenanalyse in Auftrag geben, aber Sie sollten sich mit diesen Fragen auseinandersetzten und sie möglich genau beantworten können.

5.

Stellen Sie die Lesbarkeit Ihres Contents sicher. Ein guter Artikel ist leicht zu lesen und klar strukturiert. Wichtig dabei ist, dass User in den ersten paar Zeilen gleich erkennen, dass sie hier richtig sind und Ihr Informationsbedürfnis erfüllt wird. Außerdem sollten inhaltlich zusammenpassende Passage jeweils in einem Absatz, getrennt durch aussagekräftige Sublines, gebündelt werden. Auch Aufzählungen oder Bullet-Points können einen Text formal auflockern und für eine bessere Struktur sorgen.

King Content ist weit von einer Ablöse entfernt und bietet dem Onlinemarketing sowohl im B2C als auch im B2B-Bereich immer noch ein mächtiges und wichtiges Tool.

© 2018 André Berens, Textbüro Mit einem Wort